Praxis Dr. med. Dagmar Südfeld
Systemische Therapie und ACT

Angebot Therapie:

Ich biete Ihnen für Ihre Beschwerden je nach Beschwerde und Auftrag in der Regel zunächst eine Kurzzeit-Therapie an.
Eine Kurzzeit-Therapie beinhaltet formal beispielsweise folgende Einheiten à 50 Minuten:

2 Diagnostik
10 Therapie
2 Abschluss
2 Nachsorge

Methoden:

Ich nutze im Rahmen der systemischen Therapie einerseits „typisch systemische“ Methoden wie: Genogramm, Aufstellung, Zirkuläres Fragen.
Aber auch je nach Bedarf Methoden anderer Therapie- Richtungen wie beispielsweise der Akzeptanz und Commitment Therapie wie: Matrix, Anker, Werte-Zielscheibe.

Systemische Therapie:

- fokussiert auf den sozialen Zusammenhang psychischer Störungen, somit auf das System, in dem ein Problem auftritt.
- ist ein wissenschaftlich anerkanntes Verfahren.
- fokussiert auf eigene Stärken und Lösungen.
- kommt mit vergleichsweise wenig Sitzungen in längerem Abstand aus.

Ziel systemischer Therapie ist, PatientInnen dazu anzuregen und zu ermutigen, schnell wieder auf eigenen Füßen zu stehen und ihr Leben (wieder) selbst in die Hand zu nehmen.

Akzeptanz und Commitment Therapie (ACT):

- hat psychologische Flexibilität im Fokus.
- zählt zur „dritten Welle“ der Verhaltenstherapie.
- fördert folgende sechs Kernkompetenzen: Akzeptanz, Achtsamkeit, Defusion, Selbst als Kontext, Ausrichtung des eigenen Verhaltens auf selbstgewählte Werte.
- kommt ebenfalls mit vergleichsweise wenig Sitzungen in längerem Abstand aus.

Ziel von ACT ist, PatientInnen dazu zu befähigen, nicht hilfreiche Verhaltensweisen abzubauen und mit Hilfe der sechs Kernkompetenzen ihr Leben (wieder) nach eigenen Prioritäten zu leben.